Fragen und Antworten

Wie funktioniert das eigentlich? – Das Funktionsprinzip

Durch eine durchsichtige Acrylglaskuppel oder Acrylglasscheibe (je nach Modell) auf dem Dach fällt das Tageslicht in eine oben angeschrägte offene Röhre. Diese Röhre ist innen mit einer hochreflektierenden optischen Schicht (Reflex98 - Lichtgesamtreflexionsgrad 98 % pro Spiegelung nach DIN 5036-3) versehen. An dieser Schicht wird der Lichtstrom immer wieder gespiegelt und nach unten reflektiert.

Am unteren Ende der Röhre befindet sich die sogenannte Streuscheibe. Das bis dahin zum Großteil gerichtete Licht trifft auf die Streuscheibe. Die Streuscheibe ist aus Acrylglas und enthält einige Tausend kleine Prismen, welche das Licht in den Raum streuen.

Der große Vorteil dieses Prinzips liegt darin, dass das Licht bis zur Zimmerdecke gerichtet transportiert und erst dann gestreut wird. Streulicht lässt sich nur mit großen Verlusten transportieren. Wenn das Licht einmal gestreut ist, nimmt die Intensität sehr schnell ab.

Ist es immer gleich hell?

Die Beleuchtungsstärke beim TALIS Lichtkamin® ist abhängig von Sonnenstand und Wetter. Gerade dieses wechselnde Licht gibt Ihnen ein angenehmes Gefühl, denn Sie erhalten Informationen über die Lichtsituation im Freien. Konstant gleichbleibendes Licht führt zu Monotonie. Es ist nachgewiesen, dass monoton konstantes Licht die Leistungsfähigkeit und Kreativität mindert.

Wie lang kann die Röhre maximal sein? Wie hell ist es dann?

Im Vergleich zu einem Dachfenster gilt folgendes: Wenn die Röhre Ø 30 cm nicht länger als 65 cm ist benötigen Sie ein Dachfenster von 60 cm auf 60 cm, um die Lichtausbeute eines TALIS Lichtkamin® zu erreichen.

Röhre bis 2,5 m bei Ø 30:
Es ist wirklich sehr hell. Das Licht ist ausreichend zum Arbeiten, zum Lesen und zum Wohnen.

Röhre 2,5 m bis 4 m bei Ø 30:
Es ist hell, aber Lesen und Arbeiten ist nur direkt unter der Streuscheibe möglich.

Röhre 4 m bis 8 m bei Ø 30:
Diese Länge macht dann Sinn, wenn Sie einen Raum ohne Tageslicht haben, der auch tagsüber stockdunkel ist. Mit dem TALIS Lichtkamin® wird hier eine Helligkeit erreicht, die aus dem Stockdunkel ein Hell macht. So hell, dass wir uns gerne in diesem Raum aufhalten. Nur bei niedrigem Sonnenstand und bei bewölktem Himmel benötigen Sie Kunstlicht.

Röhre 8 m bis 14 m oder mehr bei Ø 30:
Einige wenige unserer Kunden haben 8 m lange Röhren eingebaut. Diese Kunden sind alle sehr zufrieden. Durch den Lichtkamin® nimmt unser Auge den Raum mit allen Möbeln und Personen darin wahr. Sie benötigen Kunstlicht, wenn Sie sich darin länger aufhalten. Der psychologisch große Unterschied besteht darin, nicht in einen stockdunklen Raum gehen zu müssen. Wir empfehlen diese Länge allerdings nur bei Ausrichtung der Dachverwahrung in Richtung Sonne.

Welche Fläche kann ich mit dem TALIS Lichtkamin® ausleuchten?

Mit einem TALIS Lichtkamin® wird, bei gewölbter Streuscheibe Ø 30 cm, unter normalen Einbaubedingungen eine Fläche von 16 m² gut ausgeleuchtet. Die flache Streuscheibe Ø 30 cm verteilt das Licht auf 9 m².

Gibt es unterschiedliche Größen, Durchmesser, Röhrendurchmesser?

Ja, es gibt unseren Lichtkamin® sowohl für D = 30 cm als auch für D = 60 cm.
Ab Oktober 2015 lieferbar: D = 45 cm.

Wie sieht der Vergleich mit einem Dachfenster aus? Helligkeit? Unterschiede?

Helligkeit?

Im Vergleich zu einem Dachfenster gilt folgendes: Wenn die Röhre Ø 30 cm nicht länger als 65 cm ist benötigen Sie ein Dachfenster von 60 cm auf 60 cm, um die Lichtausbeute eines TALIS Lichtkamin® zu erreichen.

Unterschiede?

Einbau:
Beim Einbau eines Dachfensters müssen meist Sparren durchsägt und abgefangen werden. Beim TALIS Lichtkamin® müssen meist nur zwei oder drei Dachlatten durchgesägt werden.

Hitze:
Die Heizwirkung eines Dachfensters im Sommer ist bekannt. Beim TALIS Lichtkamin® ist der Hitzetransport minimal.

Lüftung:
Das Dachfenster hat den Vorteil, dass man lüften kann. Dies ist beim TALIS Lichtkamin® nicht möglich. Was ist für Sie wichtiger? Sichtkontakt nach außen oder eine geschützte Privatsphäre? Ein Dachfenster wird das Wohnklima im Raum sicher mehr erhöhen, denn Sie haben Sichtkontakt nach außen. Wollen Sie sich vor neugierigen Blicken Ihrer Nachbarn schützen, kann hier der TALIS Lichtkamin® von Vorteil sein.

Reinigung:
Wenn Sie ein Dachfenster zwar einbauen können, Ihnen aber die notwendige regelmäßige Reinigung Schwierigkeiten bereitet, dann ist der TALIS Lichtkamin® eine gute Lösung. Er sieht von innen immer sauber aus, auch wenn außen z. B. Laub auf dem Dach liegt. Die Acrylglaskuppel/-scheibe wird durch den Regen gereinigt.

Wer führt den Einbau aus? Bauen Sie den TALIS Lichtkamin® auch ein?

Wir führen keine Arbeiten am Bau durch. Ihr Dachdecker oder Zimmermann baut den TALIS Lichtkamin® ein.

Unsere Einbauanleitungen und  Einbauempfehlungen finden Sie auf unserer Homepage.

Handwerker: Einbauzeit für die Montage?

Für den Einbau bei normaler Einbausituation für D = 30cm benötigen 2 Mann ca. 3 – 3,5 Stunden, insgesamt also 6 – 7 Stunden Arbeitszeit. Hat ein Betrieb bereits mehrere Lichtkamine eingebaut, reduzieren sich diese 6 – 7 Stunden auf ca. 5 – 6 Stunden.
In diesen Zeiten sind Durchdringungen durch Betondecken nicht berücksichtigt.

Der Lichtkamin® kann nur dann an einem Stück komplett eingebaut werden, wenn die Raumdecke fertiggestellt ist. Es ist auch möglich, zunächst die Dachverwahrung auf dem Dach, inklusive Röhre zu montieren und erst nach Fertigstellung der Raumdecke die Streuscheibe anzubringen. Dafür ist speziell die Ausgleichsröhre für abgehängte Decken erhältlich.

Macht der Einbau auf der Nord-, bzw. Südseite des Daches einen Unterschied?

Ja, denn auf der Südseite eines Daches ist der Lichteinfall größer als auf der Nordseite.
Deshalb ist die Lichtausbeute eines auf der Südseite eingebauten TALIS Lichtkamins®  größer als auf der Nordseite.

Sind Sie meistens nachmittags anwesend, ist auch eine Süd-West-Ausrichtung sehr gut.

Allerdings bieten wir auch eine Lösung für Norddächer oder beschattete Dächer an: den TALIS Lichtkamin® Typ DVI mit erhöhtem Kragen - damit bringen wir Ihnen die Südseite auf das Norddach.

Kann ich den TALIS Lichtkamin® auch in einem Zimmer mit schräger Decke einbauen?

Grundsätzlich ja, wenn die Decke parallel zum Dach ist. In allen anderen Fällen: senden Sie uns am besten ein Fax oder einen Brief mit einer Skizze der Einbausituation. Wir beraten Sie gerne.

Kann ich den TALIS Lichtkamin® auch bei kleiner Dachgesamtstärke (z.B. 32 cm) einbauen?

Ja, denn der überstehende Rest der Röhre wird beim Einbau gekürzt.

Wie viel Wärme geht im Winter durch den TALIS Lichtkamin® verloren?

Unsere aktuellsten Zertifikate/Zeugnisse zum Thema U-Wert mit und ohne thermische Entkopplung, die wir Ihnen auf Wunsch gerne liefern, finden Sie unter jedem unserer Produkt-Downloads / Zusätzliche Informationen / U-Wert.

Gibt es irgendwelche Folgekosten? Brauche ich eine Wartung?

Sie müssen nicht mit Folgekosten rechnen. Auch eine Wartung ist nicht nötig. Das von uns verwendete Acrylglas hat außen keine Poren (Anmerkung: Glas hat Poren). Das bedeutet: Schmutz hat nicht die Möglichkeit sich festzusetzen. Regen wird – unter normalen Umgebungsbedingungen – den Schmutz wieder abwaschen.

Durch Luftbewegung kann in das Innere der Röhre im Laufe der Jahre Staub gelangen. Je nach Einbau- und Umgebungsbedingungen ist nach 7 bis 15 Jahren mit einer Reinigung der optischen Röhre zu rechnen. Dazu nimmt man die Streuscheibe ab und entfernt den Staub entweder trocken mit einem Staubwedel oder feucht. Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne eine Reinigungsanleitung zu.

Leuchtet der TALIS Lichtkamin® auch abends?

Nein, abends gibt der TALIS Lichtkamin® kein Licht ab.

Als Zubehör können Sie das Einbauset für zusätzliche Beleuchtung im TALIS Lichtkamin® bestellen. Dieses bieten wir in 2 Varianten an (ZB-E27 oder ZB-Ring).

Kein Tauwasser

Die genaue Erklärung, warum bei unseren Produkten kein Tauwasser entstehen wird, finden Sie auf unserer Homepage unter jedem Produkt in der Rubrik: Wartung/Pflege – Tauwasser.

Wie viel Jahre habe ich Licht aus dem TALIS Lichtkamin®? Altert das Acrylglas?

Solange Sie den TALIS Lichtkamin® eingebaut haben. Natürlich altert das Acrylglas auf Ihrem Dach. Der Hersteller gibt uns eine Garantie, dass nach 10 Jahren die Lichtdurchlässigkeit um maximal 2 % abgenommen hat. Diese Garantie geben wir an Sie weiter. Das älteste bekannte und lückenlos zurückverfolgbare Material ist 26 Jahre lang in einer Gärtnerei im Einsatz gewesen. In dieser Zeit hat es weniger als 2 % seiner Lichtdurchlässigkeit eingebüßt. Dieses Material verwenden wir.

Hält die Acrylglaskuppel auch große Hagelkörner aus?

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es für fast alles eine Vorschrift, aber es gibt keine Norm, in der Hagelschlag definiert wird. Denn dann hätten wir den TALIS Lichtkamin® nach dieser Norm prüfen lassen und könnten Ihnen bestätigen, dass unsere Acrylglaskuppel/-scheibe auch starkem Hagelschlag standhält. Der Hersteller des Acrylglases bestätigte uns – wenn auch nicht verbindlich – dass bei dieser Materialstärke selbst stärkster Hagel keinen Schaden anrichten wird. Im Falle des Falles würde die zweite Verglasung bei einigen unserer Modelle verhindern, dass Wasser und Hagel direkt in das Gebäude gelangen.

Oberlichter werden sehr oft aus 3 mm starkem Acrylglas hergestellt, wir hingegen verwenden 5 mm, bzw. 6 mm starkes Acrylglas.

Werden teure Teppiche durch das Tageslicht ausgebleicht?

Das von uns verwendete Acrylglas hat die angenehme Eigenschaft, hartes UV-Licht fast vollständig zu filtern. Da wir in der Acrylglaskuppel bei einigen Modellen eine Doppelverglasung haben, werden nicht 92 % sondern 2 x 92 % ausgefiltert. Wenn Ihr wertvoller Teppich also nur dem Tageslicht durch unseren TALIS Lichtkamin® ausgesetzt ist und sonst keine Sonnenstrahlung an den Teppich gelangt, müssen Sie nicht mit einem Ausbleichen rechnen.