Technik Made in Germany - die Vorteile im Überblick

Qualität, die sofort sichtbar wird – hellere Räume!

  • Dachverwahrungen aus Metall sind seit Jahrhunderten (z.B. Kupfer) auf dem Dach bewährt. Wir verwenden: Aluminium, Titanzink, Kupfer und Edelstahl.
  • 2-schalige Kuppel auf dem Dach – doppelte Sicherheit
  • Der TALIS Lichtkamin® ist in vielen Passivhäusern eingebaut!
  • U-Wert: U2D= 1,2 W/(m²K) / U3D= 1,44 W/(m²K)
  • Bis 14 m Optische Röhre möglich
  • Nach unten gewölbte Streuscheibe: ergibt eine außerordentlich homogene Lichtverteilung auf ca. 16 m²
  • Wir entwickeln und produzieren in Deutschland

Reflex 98: High-End-Oberfläche reflexionsverstärkend mit Reinstsilber (99,95 %)

  • 98 % Lichtgesamtreflexionsgrad nach DIN 5036-3
  • Für die reflektierende Schicht verwenden wir reines Silber (99,95 %)
  • Jahrzehntelang beständig gegen UV-Strahlung
  • Das Tageslicht wird mit extrem niedrigen Verlusten in in das Gebäude transportiert

Bis zu 300%* mehr Licht durch eine größere Lichteintrittsfläche

Der TALIS Lichtkamin® zeichnet sich durch eine extrem gute Lichtausbeute aus. Durch die angeschrägte Röhre - ein Deutsches Patent - vergrößert sich die Lichteintrittsfläche und damit die Lichtausbeute um bis zu 300%* im Tagesdurchschnitt.

Deutsches Patent:
Die Röhre wird angeschrägt

 

* Wir haben in unserer Messstation eine ganze Anzahl Messungen durchgeführt. Alle haben bestätigt, dass die Beleuchtungsstärke sich mit zunehmender Dachneigung erhöht. Die Messkurve wurde an einem sonnigen Wintertag im Februar 2011 aufgenommen. Bei 40° Dachneigung wurde im Tagesdurchschnitt eine dreifache Beleuchtungsstärke gemessen.

Messaufbau: 2 Optische Röhren sind in 1,5 m Abstand nebeneinander positioniert. Röhre 1 ist nicht angeschrägt und 125 cm lang. Röhre 2 ist passend für 40° Dachneigung angeschrägt und inkl. Anschrägung ca. 155 cm lang. Die niedrige Seite von Röhre 2 ist nach Süden ausgerichtet. Die Messung wird in 2 getrennten Messkammern mit dunklen Wänden vorgenommen. Der Messsensor des Luxmeters befindet sich jeweils mittig unter der Streuscheibe mit ca. 165 cm Abstand zur Streuscheibe. Dies entspricht der Messung der Beleuchtungsstärke auf Tischhöhe bei einer Raumhöhe von 235 cm.